Willkommen Auf   dieser   Seite   möchte   ich   über   einige   traditionelle   fotografische   Edeldruckverfahren informieren   sowie   einige   meiner   eigenen   Drucke   vorstellen.   Angefangen   hat   alles   mit einem   Seminar   an   der   "Historisch-Ökologischen   Bildungsstätte"      in   Papenburg.   Hier   wurde vor    einigen    Jahren    ein    Seminar    zum    Thema    Cyanotypie    auf    der    Grundlage    von Lochbildkamera-Negativen angeboten. Obwohl     die     fotografischen     Ergebnisse     (nicht     zuletzt     wegen     der     sehr     kleinen Negativformate)    nur    bedingt    überzeugten,    hat    mich    das    Thema    seither    nicht    mehr losgelassen.   Es   folgten   umfangreiche   Tests   bezüglich   der   geeigneten   Papiere.   Auch   waren diverse   Experimente   bezüglich   der   Negative   erforderlich.   Da   es sich    bei    den    "Kunst-    Printing-Verfahren"    um    so    genannte Negativ-   Positiv-   Kopierverfahren   handelt,   ist   das   fertige   Bild natürlich nur so groß wie das verwendete Negativ. Als     durchaus     brauchbarer     Kompromiss     hat     sich     der Computerdruck      der      eingescannten      Negative      auf      eine Transparentfolie   erwiesen.   Allerdings   war   diese   Technik   noch optimierungsfähig.   Die   bislang   besten   Ergebnisse   lieferten   die mit   einer   Reprokamera   hergestellten   Negative.   Hiermit   ist   es möglich,   "echte"   Negative   bis   zum   Format   DIN   A3   herzustellen. Im    Laufe    der    Zeit    erweckte    zusätzlich    die    Kallitypie    (hier entstehen       mittel-       bis       dunkelbraune       Bilder)       meine Aufmerksamkeit.